Ai Weiwei: Dropping a Han-Dynasty Urn, 1995 Triptychon © Ai Weiwei

 

 

Forschungsbereich Philosophie in einer globalen Welt - Interkulturelle Philosophie und außereuropäische Traditionen

Der Forschungsbereich beschäftigt sich mit den Grundlagen und Grundproblemen philosophischer Selbstverständigung hinsichtlich globaler, kulturübergreifender und interkultureller Herausforderungen. Dabei zeichnen sich die diversen Forschungen durch eine Verzahnung von theoretischer und praktischer Philosophie aus.

Der Forschungsbereich schließt an die bisherigen Arbeiten im Bereich der interkulturellen Philosophie und an Theorien außereuropäischer PhilosophInnen an, indem er in konstruktiver Vermittlung mit Grundpositionen der europäischen Philosophie zeitgemäße Entwürfe des Philosophierens im globalen Maßstab entwickelt.

Selbstverständnis und Zielsetzungen

Forschungsschwerpunkte in den außereuropäischen Traditionen liegen in den ostasiatischen, lateinamerikanischen, arabisch-islamischen und afrikanischen Philosophien. Dabei stehen methodisch u. a. phänomenologische, hermeneutische, diskursanalytische, dekonstruktive, poststrukturalistische, postkoloniale, sowie gender- und queertheoretische Zugänge im Vordergrund.


Weitere Kerngebiete liegen in den Bereichen der Ästhetik und Kulturphilosophie, der Sozialphilosophie und der Politischen Philosophie sowie der Ethik. 


Der Forschungsbereich ist eng mit dem Forschungsschwerpunkt der Fakultät Philosophie und Bildung in einer globalen Welt verbunden. Darüber hinaus bestehen auch Kooperationen mit innerfakultären, interfakultären und interuniversitären Forschungseinrichtungen

Aktuelle Veranstaltungshinweise des Fachbereichs